lesende Gartenzwerge
Home › Ali Smith: Die Zufällige
Mittwoch, 26. April 2007

© Luchterhand Literaturverlag
317 Seiten
August 2006
ISBN: 978-3630872339
Original: The Accidental

Ali Smith: Die Zufällige

„Die Zufällige“ von Ali Smith zeichnet sich durch die gnadenlos-genaue Beobachtung einer scheinbar heilen Familienwelt aus.

Wie immer verbringen die Smart-Berenskis ihren Urlaub im ostenglischen Norfolk. Alles scheint perfekt, doch die Entspannung will sich nicht so recht einstellen: Mutter Eve, eine bekannte Schriftstellerin, kämpft mit einer Schreibblockade. Vater Michael kümmert sich als Literaturprofessor mehr um seine hübschen Studentinnen als um die Familie.

Der 17-jährige Sohn Magnus fühlt sich für den Selbstmord einer Mitschülerin verantwortlich – wohl nicht ganz unbegründet, denn immerhin mailte er aus Spaß Pornofotos mit ihrem Gesicht an alle Klassenkameraden. Die 12-jährige Astrid schließlich versucht, ihr Leben durch eine Digi-Cam, mit der sie alles und jeden filmt, zu meistern. Eines Tages bekommen die vier Besuch von Amber, die nach einer Autopanne eigentlich nur telefonieren möchte. Keiner kennt sie, doch alle denken, sie sei die Freundin eines der anderen. Und so wirbelt sie das tägliche, leicht neurotische Einerlei der Familie kräftig durcheinander.

„Die Zufällige“ von Ali Smith zeichnet sich durch die gnadenlos-genaue Beobachtung einer scheinbar heilen Familienwelt aus. Mit viel britischem Humor, einem guten Blick fürs Alltägliche und dem Mut zu ungeschminkten Wahrheiten erzählt die Autorin eine Geschichte, die 2005 nichts weniger als den Whitbread Award, einen begehrten britischen Literaturpreis, bekommen hat. Dabei ist ihr Stil nicht einmal sonderlich eingängig – manche Gedankengänge fangen mitten im Satz an oder verlaufen sich im nirgendwo. Und doch nimmt die Spannung von Seite zu Seite zu, bis sich ein Feuerwerk aus Humor und tiefenpsychologischen Einfällen entfaltet. Wer Zadie Smith und Phllip Roth mag, ist bei der „Zufälligen“ genau richtig gelandet.

Ali Smith wurde 1962 in Inverness in Schottland geboren und lebt heute in Cambridge. Sie hat bisher drei Romane und drei Erzählbände veröffentlicht und schreibt regelmäßig für verschiedene Zeitungen.

Rezension von Silke Schröder

Buchempfehlungen von Silke Schröder
Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus Großbritannien

| Monica Ali: Brick Lane
| Antonia S. Byatt: Frauen, die pfeifen

Chris Cleave

| Chris Cleave: Little Bee (Hörbuch)
| Chris Cleave: Liebe in diesen Zeiten
| Rupert Everett: Rote Teppiche und andere Bananenschalen
| Marianne Faithfull: Memories
| Will Gatti: Diebe

Nick Hornby

| Nick Hornby: A long way down (Hörbuch)
| Nick Hornby: Slam
| Nick Hornby: Juliet, Naked
| Nick Hornby: Small Country

Rebecca Hunt

| Rebecca Hunt: Mr. Chartwell
| Rebecca Hunt: Everland
| Kazuo Ishiguro: Alles, was wir geben mussten
| Hanif Kureishi: Das sag ich dir
| John Lanchester: Kapital
| Andrea Levy: Eine englische Art von Glück

Marina Lewycka

| Marina Lewycka: Kurze Geschichte des Traktors auf ukrainisch
| Marina Lewycka: Caravan
| Marina Lewycka: Das Leben kleben
| Marina Lewycka: Die Werte der modernen Welt unter Berücksichtigung diverser Kleintiere
| Marina Lewycka: Lubetkins Erbe oder Von einem, der nicht auszog

Darren McGarvey

| Darren McGarvey: Armutssafari. Von der Wut der abgehängten Unterschicht

Mhairi McFarlane

| Mhairi McFarlane: Es muss wohl an dir liegen
| Mhairi McFarlane: Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt
| David Mitchell: Die Knochenuhren
| Hugo Rifkind: überbelichtet
| Layla Shah: Brit and brown

Ali Smith

| Ali Smith: Die Zufällige
| Zadie Smith: Von der Schönheit (Hörbuch)
| Anna Stothard: Museum der Erinnerung
| Tot Tayler: The Story of John Nightly
| Kate Tempest: Worauf du dich verlassen kannst
| Scarlett Thomas: PopCo
| David Whitehouse: Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek
| Pelham G. Wodehouse: Wo bleibt Jeeves?

 

 

© Ali Smith: Die Zufällige Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de