lesende Gartenzwerge
Home › Jérôme Loubry: Der Erlkönig
Montag, 06. April 2021

© Ullstein Verlag
400 Seiten
29. März 2021
ISBN: 978-3548063751
Original: Les Refuges

Jérôme Loubry: Der Erlkönig

Jérôme Loubry gelingt mit DER ERLKÖNIG ein fesselndes Psychodrama.

Blutüberströmt irrt die junge Journalistin Sandrine am Strand der normannischen Küste umher. Den Helfern erzählt sie eine irritierende Geschichte: Sie habe das Erbe ihrer Großmutter antreten wollen, die lange auf einer der vorgelagerten Inseln gelebt habe und sei von dort um Haaresbreite nicht mehr weggekommen, weil dort ein Erlkönig sein Unwesen treibe. Dem Polizisten Damien Bouchard wird schnell klar, dass Sandrines Story von einem nebelhaften Bösewicht nicht ganz stimmen kann – gibt es nicht vielmehr einen ganz realen Grund für ihre Verletzungen? Auch die herbei gerufene Psychologin zweifelt an der Echtheit der Geschichte und glaubt eher, dass sich Sandrine eine Art inneres Refugium ausgedacht hat, um traumatische Erlebnisse zu verdrängen. Und tatsächlich: Erste Spuren führen zu einem abgelegten Bauernhof, auf dem ein älterer Mann haust...

Jérôme Loubry gelingt mit “Der Erlkönig” ein fesselndes Psychodrama, das mit den verschiedenen Formen des Verdrängens spielt. Auch wir als Lesende wissen in diesem Psychothriller bis zuletzt nicht, was Realität und was Erfunden ist. Mittendrin der Polizist Damien Bouchard, der nicht nur diesen verwirrenden Fall lösen muss, sondern auch seine seit Jahren verschwundene Tochter sucht. Geschickt verwebt hier der Autor das persönliche Schicksal Damiens mit seiner beklemmenden Handlung. Er switcht aber auch immer wieder zurück in die Vergangenheit der Normandie und zeigt, wie sehr die Menschen in der Nachkriegszeit noch mit ihren traumatischen Erlebnissen zu kämpfen hatten. So ist “Der Erlkönig” ein großartiger, aber auch beklemmender Ritt in die menschliche Psyche, der in Frankreich mit einem der renommiertesten Krimipreise ausgezeichnet wurde. Übrigens: Die Figur des schemenhaft-bösartigen Erlkönigs geht auf eine Ballade Goethes zurück, der den Stoff aus der dänischen Märchenwelt entliehen hat und deren Anfangszeilen wohl jeder kennt: Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind!

Jérôme Loubry, geboren 1976, lebt nach Stationen im Ausland heute in der Provence. Für Die Hunde von Detroit, sein Debüt, hat er 2018 den Prix Plume libre d’Argent gewonnen. Der Erlkönig wurde 2019 mit dem Prix Cognac du meilleur roman francophone, einem der renommiertesten Krimipreise Frankreichs, ausgezeichnet.

Rezension von Silke Schröder

Buchempfehlungen von Silke Schröder
Buchtipps von hallo-buch.de

Krimis aus Frankreich

Buchtipps

| Eva Bernier: Im Zeichen der Triskele
| Xavier-Marie Bonnot: Im Sumpf der Camargue
| Michel Bussi: Fremde Tochter
| Hannelore Cayre: Lumpenadvokat
| Anne Chaplet: Brennende Cevennen
| Glenn Cooper: Die zehnte Kammer

Benjamin Cors

| Strandgut
| Küstenstrich
| Benjamin Cors: Gezeitenspiel
| Benjamin Cors: Leuchtfeuer
| Benjamin Cors: Schattenland

Vitu Falconi | Vitu Falconi: Das korsische Begräbnis

Jérémy Fel

| Jérémy Fel: Die Wölfe kommen

Jean-Christophe Grangé

| Der Flug der Störche(Hörbuch)
| Der steinerne Kreis (Hörbuch)
| Das Herz der Hölle
| Choral des Todes (Hörbuch)
| Im Wald der stummen Schreie (Hörbuch)
| Der Ursprung des Bösen
| Die Wahrheit des Blutes (Hörbuch)
| Jean-Claude Izzo: Die Marseille-Trilogie

Nicole Jamet, Marie-Anne Le Pezennec

| Dolmen – vergessen sollst du nie
| Killmore - Was niemand wissen darf | Pierre Martin: Madame le Commissaire und die späte Rache: Ein Provence-Krimi
| Peter May: Der Mörder ohne Eigenschaften

Jérôme Loubry

| Jérôme Loubry: Der Erlkönig

Bernard Minier

| Schwarzer Schmetterling
| Kindertotenlied
| Wolfsbeute
| Bernard Minier: Schwestern im Tod
| Aurélien Molas: Die elfte Geißel

Kate Mosse

| Die achte Karte
| Wintergeister
| Die Frauen von Carcassonne
| Guillaume Musso: Nacht im Central Park

Alexander Oetker

| Alexander Oetker: Zara und Zoë – Rache in Marseille

Marie Pellissier

| Marie Pellissier: Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard
| Marie Pellissier: Die tödliche Tugend der Madame Blandel
| Cay Rademacher: Dunkles Arles
| Alexis Ragougneau: Die Madonna von Notre Dame
| Véronique Roy: Sacrificium
| Jean-Christophe Rufin: 100 Stunden
| Elena Sender: Begraben
| Danielle Thiéry: Der Schatten der Toten

Jorun Thørring

| Schattenhände (Hörbuch)
| Kein Zeichen von Gewalt

Fred Vargas

| Die dritte Jungfrau
|Der vierzehnte Stein
| Die schwarzen Wasser der Seine
| Das Zeichen des Widders
| Der verbotene Ort
|Die Tote im Pelzmantel
| Die drei Evangelisten
| Die Nacht des Zorns
| Das barmherzige Fallbeil
| Fred Vargas: Der Zorn der Einsiedlerin

Alexandra von Grote

| Nichts ist für die Ewigkeit
|Tod an der Place de la Bastille
| Mord in der Rue St. Lazare
| Michelle Wan: In tödlicher Absicht

Ulrich Wickert

| Der Richter von Paris
| Die Wüstenkönigin
| Der nützliche Freund
| Das achte Paradies
| Das marokkanische Mädchen
| Das Schloss in der Normandie
 

© Die Stunde der Wut Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de