Jussi Adler-Olsen: Das Washington Dekret
2013,  Dänemark,  Skandinavien,  Thriller

Jussi Adler-Olsen: Das Washington Dekret

DAS WASHINGTON DEKRET von Jussi Adler-Olsen ist ein Politthriller über die Sensibilät der Demokratie und die Gefahren des Machtmissbrauchs.

Doggie Rogers, die junge Mitarbeiterin im Stab des designierten amerikanischen Präsidenten, ist entsetzt. Während einer Veranstaltung im Hotel ihres Vaters wird die hochschwangere Ehefrau des angehenden Präsenten erschossen – und Doggies Vater wird als Drahtzieher festgenommen. Das Land steht unter Schock. Kaum im Amt, erlässt Präsident Bruce Jansen ein ganzes Paket von superharten Sicherheits-Gesetzen, bekannt als das “Washington Dekret”.

Doch damit werden nicht nur Waffen verboten, auch die Pressefreiheit und andere demokratische Grundrechte werden zugunsten einer totalen Überwachung eingeschränkt. Selbst die Todesstrafe wird jetzt rigoros durchgeführt, ohne Möglichkeit des Gnadengesuchs. Als die Bevölkerung die Konsequenzen erkennt, regt sich schon bald bewaffneter Widerstand – das Land im gesetzlichen Ausnahmezustand bewegt sich auf einen Bürgerkrieg zu. Doggie kämpft derweil um ihren zum Tode verurteilten Vater, an dessen Unschuld sie glaubt. Bloß, wer hilft ihr in einer Zeit voller Gewalt und Repression?

Das Washington Dekret

Jussi Adler-Olsen, den wir alle als Autor der Karl Mörk-Krimis kennen, hat “Das Washington-Dekret“ kurz nach 9/11 geschrieben. Seine sehr politische Geschichte erzählt von einem Präsidenten, der bereits seine zweite Ehefrau durch ein Attentat verloren hat und nun nicht nur alle Waffen, sondern auch alle anderen Sicherheitsrisiken aus der US-amerikanischen Gesellschaft verbannen will. Doch leider gerät dieses Vorhaben völlig außer Kontrolle und es zeigt sich, wie empfindlich die Grundlagen unserer Demokratie sind und wie schnell sie sich in ein autoritäres Regime verwandeln kann, wenn einer Regierung in der Gratwanderung zwischen Sicherheit und Freiheit jedes Augenmaß verloren geht. Zwar lehnen sich in den Thrillern von Jussi Adler-Olsen einige Mutige heroischst gegen das neue System auf, aber der Weg zurück in die Normalität wird schwer, wenn der Zug erst einmal aufs falsche Gleis geraten ist.

So ist “Das Washington Dekret” von Jussi Adler-Olsen trotz einiger herbeikonstruierter Passagen und gelegentlicher Längen ein überaus spannender der Politthriller über die Sensibilät der Demokratie und die Gefahren des Machtmissbrauchs. Kein Wunder also, dass Adler Olsens Story immer wieder von der Realität eingeholt wird, ob man sich nun die “demokratischen” Zustände in Russland oder die Diskussion um Waffenverbote in den USA ansieht. Spannende Unterhaltung zu einem hochbrisanten Thema.

Jussi Adler-Olsen wurde 1950 in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film und arbeitete in vielen verschiedenen Berufen. Jussi Adler-Olsen ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

hallo-buch.de - 
Rezensionen und 
Buchtipps von Silke Schröder
hallo-buch.de

      

© DTV
656 Seiten
Februar 2013
ISBN: 978-3423280051
Original:
Washington dekretet

      

Weitere fesselnde Krimis aus Denmark


zurück zu hallo-buch » Jussi Adler-Olsen: Das Washington Dekret
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner