Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds
2007,  Belletristik,  Belletristik aus weiteren Länder

Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds

In DIE TOCHTER DES SCHMIEDS richtet Selim Özdegan mit einfachen Worten den Blick auf das Spannende im Alltäglichen.

Die Türkei in den fünfziger Jahren. In einem kleinen Ort in Anatolien wächst Gül auf, zusammen mit zwei Geschwistern, ihrem Vater und der Stiefmutter. Gül ist ein ernsthaftes Mädchen, nicht aufmüpfig und ohne große Pläne. Anders jedenfalls als ihre Schwester Melike, die sich nichts sagen lässt, und Sibill, die schon früh nach Höherem strebt – wie es halt unter Geschwistern manchmal so ist. Nach dem frühen Tod der Mutter übernimmt Gül, die Älteste, die Verantwortung für die Familie. Ohne Abschluss verlässt sie die Schule und macht eine Ausbildung als Schneiderin. Mit 15 Jahren heiratet sie ihren Onkel, bekommt zwei Kinder und folgt Anfang der sechziger Jahre ihrem Mann nach Deutschland.

Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds

Ein Leben, wie zig andere auch. Also kein Stoff für einen Roman? Aber doch! Selim Özdegan ist es mit “Die Tochter des Schmieds” auf wunderbar poetische Art und Weise gelungen, die Atmosphäre dieser Zeit einzufangen. Jenseits der Stereotypen von Islam und unterdrückten Frauen erfahren wir viel über die Türkei der fünfziger Jahre, über ein Land zwischen Moderne und Tradition und über Leben auf dem Dorf, das uns, Anatolien hin oder her, überraschend oft an die Erzählungen der eigenen Großeltern erinnert.

Mit einfachen Worten richtet Selim Özdegan in “Die Tochter des Schmieds” den Blick auf das Spannende im Alltäglichen; er beschreibt, wie Menschen gelebt haben, wie sie miteinander umgegangen sind – und welche Wege es für Frauen damals gegeben hat. Sibill, die jüngste, wird Dorflehrerin, Melike studiert Fremdsprachen und Gül, die Älteste, kommt über die Grundschule nicht hinaus, heiratet früh und bekommt Kinder. So ist “Die Tochter des Schmieds” von Selim Özdogan ein spannender Blick auf das Leben zweier Schwestern in der Türkei.

Selim Özdegan, Jahrgang 1971, ist Deutscher türkischer Abstammung und lebt in Köln. Sein Roman “Die Tochter des Schmieds” trägt sicherlich dazu bei, unsere Nachbarn aus dem Südosten Europas besser zu verstehen. Und ist zugleich ein Stück türkische Kulturgeschichte. Weitere Buchtipps aus der Türkei.

hallo-buch.de - Rezensionen und Buchtipps von Silke Schröder
hallo-buch.de

      

© Aufbau Verlag
317 Seiten
März 2005
ISBN: 978-335103039-1

      

Weitere spannende Buchtipps -HIER


zurück zu hallo-buch » Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner