Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt: Die Menschen die es nicht verdienen
2015,  Schweden,  Skandinavien,  Thriller

Hjorth & Rosenfeldt: Die Menschen, die es nicht verdienen

DIE MENSCHEN, DIE ES NICHT VERDIENEN von Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt ist ein spannender Schweden-Thriller und Kritik an die Medien.

Der C-Promi Mirre, leidlich bekannt aus einer Dokurealityshow, liegt tot in einem Klassenzimmer. Auf dem Rücken ein Fragebogen, auf dem in großen Lettern “durchgefallen!” steht. Kommissar Höglund und sein Team von der schwedischen Reichsmordkommission ermitteln in Mirres Umfeld. Da werden sie auf einen Fall aufmerksam, bei dem vor kurzem eine junge Frau unter ähnlichen Umständen tot aufgefunden wurde. Ist hier etwa ein Serientäter unterwegs? Während das Team noch im Dunklen tappt, hat der eigenwillige Kriminalpsychologe Sebastian Bergmann eine ganz andere Idee, wie er den Mörder aus der Reserve locken kann.

Die Menschen, die es nicht verdienen – Eine Medienkritik

Die Verdummung in den und durch die Medien. Wen überkommt nicht manchmal die Verzweiflung, wenn man oder frau sich so durch die privaten Sender zappt. Selbstgemachte VIPs, Sternchen und ‘Promis’, die außerhalb der jeweiligen Senderfamilie kein Mensch kennt, buhlen in den absurdesten Reality-Shows um Sendezeit. Offensichtlich gibt es auch in Schweden ähnliche Programme. Und die beiden Autoren Hans Rosenfeldt und Michael Hjorth scheinen ähnlich angefressen zu sein von der bisweilen unsäglichen geistigen Bescheidenheit solcher Formate. Zumindest kann man das aus ihrem neuen Krimi “Die Menschen, die es nicht verdienen” so herauslesen.

Diesmal muss die Reichsmordkommission mit ihrem Chef Torkel Höglund, der Pathologin Ursula, den beiden jungen Nachwuchskräften Vanja und Billy sowie ihrem externen Berater, dem Kriminalpsychologen Sebastian Bergmann, einem Serientäter nachjagen, der an der Bildungsmisere in seinem Land verzweifelt und jetzt selbst Justiz für besonders dumme Medienformate spielt. Neben diesem Fall spielen in “Die Menschen, die es nicht verdienen” vor allen Dingen die persönlichen Belange der Protagonisten eine große Rolle. Es geht viel ums Alleinsein, um Bindungen und um Vertrauen und Verrat.

Zwar kommt “Die Menschen, die es nicht verdienen” in puncto Spannung und Einfallsreichtum nicht ganz an seine Vorgänger heran, doch werden wir Fans nicht enttäuscht. Auch weil das Buch mit einem erschreckenden Cliffhanger endet.

Die Autoren
Michael Hjorth, geboren 1963, ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. Er schrieb u.a. Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell. Hans Rosenfeldt, Jahrgang 1964, ist in Schweden ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator und ein gefragter Drehbuchautor, zuletzt schrieb er die Vorlage für die ZDF-Koproduktion The Bridge.

Weitere Sebastian Berman Thriller von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt: # Das Mädchen, das verstummte # Die Früchte, die man erntet # Die Schuld, die man trägt # Die Menschen, die es nicht verdienen # Die Opfer, die man bringt # Die Toten, die niemand vermisst

hallo-buch.de - 
Rezensionen und 
Buchtipps von Silke Schröder
hallo-buch.de

      

© Wunderlich Verlag
544 Seiten
30. Oktober 2015
ISBN: 978-3805250870
Original: De Underkända

      

Weitere großartige Schweden-Thriller


zurück zu hallo-buch » Hjorth & Rosenfeldt: Die Menschen, die es nicht verdienen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner