Hjorth & Rosenfeldt: Die Toten, die niemand vermisst
2013,  Schweden,  Skandinavien,  Thriller

Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt: Die Toten, die niemand vermisst

DIE TOTEN, DIE NIEMAND VERMISST von Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt ist ein politischer Krimi über zwielichte Aktivitäten von Geheimdiensten

In der abgelegenen Gebirgslandschaft Mittelschwedens werden sechs Leichen gefunden, die dort, sorgfältig verscharrt, schon einige Zeit gelegen haben müssen. Die lokale Polizei ist überfordert, und so werden Kommissar Torkel Höglund und sein Team vom Stockholmer Morddezernat hinzugezogen. Doch die Ermittlungen ziehen sich hin, niemand vermisst die Toten. Zugleich gibt es auch im Team immer mehr Spannungen: Der Psychologe Sebastian Bergmann verrennt sich in ein privates Dilemma, Vanja bewirbt sich für eine Profiler-Ausbildung in den USA und Billy hat Angst, dass die neue Kollegin ihm den Rang abläuft. Doch dann tut sich eine Spur auf, die plötzlich ganz andere Kollegen auf den Plan ruft: die vom Geheimdienst!

Die Toten, die niemand vermisst – die krassen Methoden der Geheimdienste

“Die Toten, die niemand vermisst” ist der dritte Fall der Stockholmer Mordkommission um Torkel Höglund. Und auch dieses Mal schaffen es Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt wieder ganz hervorragend, verschiedene Handlungsstränge, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, zu einem erschütternden Finale zusammenzuführen. Im neuen Band nehmen sich die beiden Autoren ein äußerst aktuelles Thema vor: die Geheimdienste und ihre kaum kontrollierbaren, bisweilen äußerst zwielichtigen Aktivitäten im Namen der Terroristenbekämpfung. Aber auch das Privatleben der Figuren kommt erneut nicht zu kurz. Billy will mit seiner Freundin zusammenziehen, Ursula wird von ihrem Mann verlassen und Sebastian Bergmann verstrickt sich immer mehr in ein Lügengebilde, mit dem er das Vertrauen seiner Kollegin Vanja erlangen will – und zwar ohne dass sie erfährt, dass er eigentlich ihr Vater ist. “Die Toten, die niemand vermisst” ist ein intelligenter und politischer Krimi, der seinen beiden Vorgängern in Nichts nachsteht. Freuen wir uns auf den nächsten Fall!

Michael Hjorth, geboren 1963, ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. Er schrieb u.a. Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell. Hans Rosenfeldt, Jahrgang 1964, ist in Schweden ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator und ein gefragter Drehbuchautor, zuletzt schrieb er die Vorlage für die ZDF-Koproduktion The Bridge.

Weitere Sebastian Berman Thriller von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt: # Das Mädchen, das verstummte # Die Früchte, die man erntet # Die Schuld, die man trägt # Die Menschen, die es nicht verdienen # Die Opfer, die man bringt # Die Toten, die niemand vermisst

hallo-buch.de - 
Rezensionen und 
Buchtipps von Silke Schröder
hallo-buch.de

      

© rororo Verlag
592 Seiten
Juli 2013
ISBN: 978-3499267017
Original: Fjällgraven

      

Krassgute Schweden-Krimis für Dich!


zurück zu hallo-buch » Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt: Die Toten, die niemand vermisst
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner