Heidi Furre: Macht
2023,  Belletristik,  Belletristik aus weiteren Länder

Heidi Furre: Macht

MACHT von Heidi Furre setzt sich ausdrucksstark mit Machtgefälle, Traumata und sexueller Gewalt gegenüber Frauen auseinandersetzt.

Liv ist Mitte 30, arbeitet als Pflegerin und lebt mit ihrem Mann und den Kindern am Stadtrand von Oslo. Eigentlich scheint alles perfekt. Doch Liv schleppt ein übles Geheimnis mit sich herum: Vor über zehn Jahren wurde sie vergewaltigt. Niemand in ihrem Umfeld weiß davon, nicht einmal ihr Mann – zu unangenehm und peinlich ist ihr die Sache, die sie tief in ihrem Inneren vergraben hat. Schließlich hat sie damals ja wohl alles falsch gemacht. Jetzt aber drängt das unverarbeitete Erlebnis mit aller Macht zurück in ihr Bewusstsein. Auslöser ist der Bruder einer neuen Patientin: ein bekannter Schauspieler, der einmal wegen sexuellem Missbrauch angeklagt, aber freigesprochen wurde. Liv kann nicht verhindern, dass sich ihre lange unterdrückten Emotionen Bahn brechen. Und das hat Folgen.

Macht – wie ein Tagebuch

In ihrem neuen Roman erzählt Heidi Furre von Liv, die mitten im Leben steht und durch eine zufällige Begegnung wieder mit ihrer Vergewaltigung vor über zehn Jahren konfrontiert wird. Aus der Ich-Perspektive erzählt, funktioniert “Macht” wie ein assoziatives Tagebuch: Ihre Protagonistin setzt sich erst ganz langsam, dann aber immer drastischer mit sich und dem Erlebten auseinander, bis sie schließlich genug Wut verspürt, um selbst aktiv zu werden. Dabei beschreibt Furre sehr eindrücklich den emotionalen Stress und die schmerzlichen Gefühle ihrer Hauptfigur. Und sie zieht immer wieder Parallelen zu der Künstlerin Niki de Saint Phalle, die heute vor allem für ihre lustig bunten Nana-Frauenfiguren bekannt ist, sich jedoch lange mit dem sexuellen Missbrauch durch ihren Vater auseinandergesetzt hat – etwa mit ihren “Schießbildern”, die deutlich die Gewalttätigkeit ihrer Familienverhältnisse spiegeln.

So ist “Macht” ein eindrücklicher, ausdrucksstarker Roman, der sich mit Machtgefälle, Traumata und sexueller Gewalt auseinandersetzt, ohne dabei Hoffnung, Kraft und Trost zu vergessen.

HEIDI FURRE, geboren 1985, hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. ›Macht‹, ein NORLA-Empfehlungstitel 2021, ist der erste, der auf Deutsch erscheint. Heidi Furre arbeitet als Fotografin und lebt in Oslo.

Heidi Furre: Macht
Heidi Furre:
Macht

      

© DuMont Verlag
‎ 165 Seiten
14. Februar 2023
ISBN: 978-3832182229
Original: Makta

      

Weitere großartige Buchtipps – besser geht es nicht!


zurück zu hallo-buch » Heidi Furre: Macht
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner